Reuter baut Campus im Nordpark

13.3.2017
Der deutsche Online-Fachhändler für Bad- und Wohnkultur, die Reuter Onlineshop GmbH („reuter.de“), will seine Zentrale endgültig in Mönchengladbach ansiedeln und seinen Standort in Viersen-Mackenstein aufgeben, wo das Unternehmen derzeit die meisten Mitarbeiter zur Miete untergebracht hat. Das E-Commerce-Unternehmen wird in bevorzugter Lage im Nordpark seine neue Unternehmenszentrale errichten. Der Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) hat jetzt dem Verkauf des rund 25 000 qm großen Grundstücks im Industriegebiet „Nordpark“, das um das Stadion des Bundeligisten Borussia Mönchengladbach entwickelt wurde, zugestimmt. In dem künftigen Reuter Campus, der 2019 fertiggestellt sein soll, werden bis zu 450 Verwaltungsmitarbeiter ihren Arbeitsplatz bekommen. Aktuelle beschäftigt Reuter 230 Mitarbeiter.
Dieser Schritt zur weiteren Expansion dürfte speziell in der Sanitärszene besonders aufmerksam beobachtet werden. Hatte das Unternehmen doch in der Vergangenheit immer wieder für juristische Kontroversen mit den Unternehmen der traditionellen Handelsstrukturen gesorgt, die sich mit der Internet-Vermarktung schwer tun und denen Reuters aggressive Preispolitik stets ein Dorn im Auge war. Immerhin behauptet der Online-Händler von sich, mit „jährlich zweistelligen Umsatzsprüngen den nationalen Markt insbesondere für Badeinrichtung revolutioniert“ zu haben.
Reuter-Geschäftsführer Bernd Reuter, der das Unternehmen, das zu den deutschen Pionieren im Onlinehandel für Badeinrichtung, Leuchten und Wohnen zählt, 1986 als Sanitär-Handwerksbetrieb gründete, nennt für die Nordpark-Entscheidung zwei wesentliche Gründe: „Erstens stammen viele unserer Mitarbeiter aus der Region. Die Erreichbarkeit und die Autobahnanbindung sind für unsere Mitarbeiter ideal. Zweitens haben wir von der Stadt ein sehr attraktives Areal angeboten bekommen, auf dem wir unsere Campus-Vision verwirklichen können..

Der Reuter Campus an der Liverpooler Allee als Konzeptstudie aus der Vogelperspektive (Foto: Schrammen Architekten BDA)

Der geplante „Reuter Campus“, in den rund 50 Millionen Euro investiert werden soll, besteht aus zwei Gebäuden mit einer markanten Architektur, entworfen vom Mönchengladbacher Architekten Dr. Burkhard Schrammen. Ein 14 500 qm großes, viergeschossiges, gläsern-transparentes Atrium-Gebäude schafft auf den oberen drei Etagen moderne, anpassungsfähige Arbeits- und Aufenthaltswelten für die künftig rund 450 Fachkräfte.
Das Atrium-Gebäude stellt darüber hinaus viel Raum für Entwicklung bereit: So können beispielsweise Start-Up-Unternehmen Flächen als Coworking-Spaces, für Workshops oder Conventions nutzen und sich in Symbiose mit reuter.de dort weiter entfalten. Im Parterre entsteht ein visionärer „Concept Store“, in dem die digitale Welt spektakulär Einzug halten und Markenprodukte digital erlebbar machen soll. Dieses Konzept richtet sich sowohl an Endverbraucher als auch an Architekten und Fachhandwerker. Damit setzt Reuter weitere Maßstäbe des digitalen Handels in der Branche

Weitere Schlagzeilen

*(8.7.2019) DSCB mit neuer Finanzstruktur
*(2.7.2019) V&B Fliesen unter neuer Führung
*(25.6.2019)Personelle Weichenstellung bei Dornbracht
*(14.6.2019) Ausbaugewerbe weiter im Plus
*(6.6.2019) Stellenabbau bei der Steuler-Fliesengruppe
*(6.6.2019) Erneuerbare Energien auf Platz 1
*(3.6.5019)Baufertigstellungen 2018 nur leicht im Plus
*(30.5.2019) Saint-Gobain verkauft Fachhandelssparte
*(8.5.2019) Ströher jetzt ganz Sto-Tochter
*(9.4.2019) Sorge um harten Brexit
*(8.4.2019) Zweifamilienhäuser überholen Mehrfamilienhäuser
*(20.3.2018) Spanische Fliesenexporte auf Erfolgsspur
*(15.3.2019) Mehrfamilienhausbau dominiert die Statistik
*(28.2.2019) Neue Dornbracht-Vertriebsstruktur
*(14.2.2109) Oras Group plant Werksschließung
*(10.1.2019) Bauhauptgewerbe im Glanz der Konjunktur
*(8.1.2019) Neuer Vorstand Tischkultur der Villeroy & Boch
*(26.11.2018) Saint-Gobain will SGBDD verkaufen
*(23.11.2018) Boom-Zeiten für Mehrfamilienhäuser
*(10.10.2018) Mehr Umsatz dank höherer Preise
*(14.9.2018) Baukindergeld geht an den Start
*(16.8.2018) Mehrfamilienhausbau stützt Wohnungsbau
*(8.8.2018) Wieder Zuschüsse zur Barrierereduzierung
*(26.7.2018) Mehr Wohnungen mit mehr Fläche
*(23.7.2018) Neue Auflage des „Tile of Spain Awards“
*(18.7.2018) Landtag beschließt neue Landesbauordnung
*(24.5.2018) „Bauüberhang“ wächst weiter
* (9.4.2018) Höhere Preise und mehr Umsatz am Bau
* (16.3.2018) Genehmigungs-Boom gebremst
* Spanische Fliesen punkten im Export
* Frischer Wind in der Meissener Fliesen-Szene
* NRW soll barrierefrei bauen
* Mehr Investitionen im Baugewerbe
* Ausbaugewerbe weiter im Konjunkturhoch
* Weiter Antidumping-Zölle auf China-Importe
* Wohnungs-Genehmigungswelle ebbt ab
*
Neue Heimat für die So pro Bauchemie
*
Fliesenverband wählt neuen Vorsitzenden
* Stühle rücken in Keramik- und Sanitär-Vorständen
* Nachlassendes Interesse am Wohnungsbau?
* „Düsseldorfer Erklärung“ zum Thema BIM
* Duschverbot für die Badewanne
* 41,7 Millionen Wohnungen sind nicht genug
* Günstigere Versicherung für Massivhäuser
* Erneuerbare Energien als Heizquelle
* Mehr Baugenehmigungen als Fertigstellungen
* Mehrfamilienhäuser im Fokus
* Baugenehmigungen nach Plus jetzt gebremst
* Bauen wurde teurer
* Wohnungsgenehmigungen weiter stark im Plus
* Trend zu höheren Zinsen
* Bis 2018 mehr Bauvolumen
* Baugewerbe investiert in Sachanlagen
* Personenaufzug nur mit Zustimmung aller
* Schomburg gründet Stiftung
* Die Zukunft an der Küchenspüle
* Baugenehmigungen wie vor 16 Jahren
* Teure Armaturen vom Fachhandel
* Mehr Wohngebäude heizen mit erneuerbaren Energien

Kontakt | Impressum | Datenschutz

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.